Schlagwort-Archive: Information

In eigener Sache: Bogenschießen

PfeilUndBogenDieser Beitrag ist völlig unpolitisch. Es geht nur um Freizeit und Spaß.
Ich habe mir „traditionelles Bogenschießen“ als neues Hobby zugelegt.
Da solche Sachen in Gesellschaft noch mehr Spaß machen, bin ich neugierig, ob es in Eisingen noch andere Menschen gibt, die dieses Hobby teilen.

Melden Sie sich doch einfach mal.

In eigener Sache: Die Zukunft von www.eisingen-info.de

Zugriffe 05/2013 - 02/2014

Zugriffe 05/2013 – 02/2014

Seit Mai 2013 berichte ich hier auf http://www.eisingen-info.de über das politische, und manchmal auch über das gesellschaftliche Geschehen in Eisingen. Seitdem freue ich mich über ständig steigende Zugriffszahlen. Ich denke, dass man daraus auch ablesen kann, dass das Interesse an der Kommunalpolitik steigt. Sicher ist das hauptsächlich den bevorstehenden Wahlen zuzuschreiben, aber ich stelle mir immer vor, dass auch meine Texte einen Anteil daran haben.

Für mich und auch für Sie, liebe Leserinnen und Leser, stellt sich natürlich die Frage, was nach der Wahl mit dieser Internetseite geschehen wird. Ich habe mir diesbezüglich Gedanken gemacht und möchte sie Ihnen nun vorstellen.

Wie Sie sicher wissen, kandidiere ich auf der Liste der Wählergruppe „Initiative für Eisingen“ auch für den Gemeinderat. Daher ist die Zukunft dieser Seite vom Ausgang der Gemeinderatswahl abhängig.

Falls ich in den Gemeinderat gewählt werden sollte, wird es mir zeitlich nicht möglich sein Informationen weiterhin in der aktuellen Form anzubieten. Der Grund dafür ist, dass ich mir vorgenommen habe das Amt eines Gemeinderats nicht nur so „irgendwie nebenbei“ auszuführen. Ich möchte vielmehr dem Vertrauen der Wählerinnen und Wähler gerecht werden und entsprechend viel Zeit investieren.

Hierzu gehört für mich zuerst die intensive Vorbereitung auf die Gemeinderatssitzungen. Dabei sehe ich aber nicht nur das Studium von Schriftstücken und Beschlussvorlagen, sondern auch Ortsbegehungen und Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern. Es ist mein Ziel mich aus verschiedenen Quellen, gerade über strittige Themen, zu informieren. Nur so ist es möglich auf Basis von Fakten, und nicht wilden Vermutungen und abstrakten Schätzungen, wichtige Entscheidungen zu treffen.

Der zweite Punkt, der mich, sofern ich Gemeinderat werden sollte, Zeit kosten wird, ist mein Anspruch an die Erreichbarkeit von Gemeinderäten. Ich will per Telefon, E-Mail und auch persönlich erreichbar sein. Dies bedeutet aber nicht nur, dass man mir Meinungen schreiben kann, sondern auch, dass ich mich damit auseinandersetze und individuell darauf eingehe.

Und schließlich liegt mir noch die Information der Bürgerinnen und Bürger sehr am Herzen. Das ist auch genau die Stelle, an der wieder meine Internetseite ins Spiel kommt.
Ich habe vor umfassend über meine Tätigkeit als Gemeinderat zu informieren. Hierzu gehören Vorabinformationen über geplante Themen in den Gemeinderatssitzungen, Berichte über die Sitzungen und natürlich auch Einsicht in mein Abstimmverhalten. Dabei möchte ich nicht nur darlegen wie ich zu den einzelnen Themen abgestimmt habe, sondern auch die Gründe dafür offenlegen.
Zudem werde ich ich natürlich alle dazu einladen meine Berichte zu kommentieren und mit mir darüber zu diskutieren.

Sollte ich von den Wählerinnen und Wählern nicht die ausreichend Zustimmung für meine Kandidatur erhalten, dann möchte ich die Seite weiterhin nutzen, um Informationen zur veröffentlichen, die man in Eisingen nicht oder nur sehr eingeschränkt bekommt.
Dazu zählen natürlich, wie bisher auch, Nachrichten aus der Politik. Allerdings habe ich vor dann auch den gesellschaftlichen Teil meiner Berichterstattung zu erweitern und mir auch schon Wege überlegt, wie man das bewerkstelligen könnte. Da ich dazu aber erst noch mit anderen Leuten reden muss und dem nicht vorgreifen will, möchte ich hierzu noch keine Details veröffentlichen.

Aber auf jeden Fall, wird es diese Internetseite auf die eine oder andere Art weiterhin geben und als Informationsquelle für Sie zur Verfügung stehen.

In eigener Sache: Plakate in Eisingen aufgestellt

Es ist mir wirklich schon unangenehm, aber ich muss heute doch noch ein zweites Mal über die Seite selbst schreiben.

EisingenInfoPlakat01_740x1024_3

Um die Menschen in Eisingen über meine Seite zu informieren und damit mehr an der Politik im Ort teilhaben zu lassen, entwarf ich ein Plakat, ließ es zwei mal drucken und stellte die Exemplare heute im Ortskern auf.

Selbstverständlich habe ich vorher bei der Gemeindeverwaltung eine entsprechende Genehmigung eingeholt, die schriftlich bei mir vorliegt.

Ich hoffe, dass dies dazu beiträgt die Bürgerinnen und Bürger weiter für die politischen Ereignisse in unserer Gemeinde zu interessieren.

Ich glaube eine leichte Tendenz zu erkennen, dass wieder mehr Leute die Sitzungen des Gemeinderats besuchen. Dies freut mich sehr.

Ich habe ein bisschen Hoffnung, dass die Sitzungen irgendwann regelmäßig überfüllt sind. Dann denkt der Gemeinderat vielleicht doch noch ernsthaft darüber nach die Sitzungen im Internet zu übertragen, wenn er nicht in größere Räumlichkeiten, z.B,. die Erbach-Halle ausweichen will.

In eigener Sache: Die erste Papierausgabe

Heute ist die erste Papierausgabe meines Blogs mit einem Umfang von 22 DIN A4-Seiten fertig geworden. Hurra!

Eisingen-Info-09-2013

Ich gebe ja gerne zu, dass die Mainpost eine höhere Auflage hat, aber die hat bestimmt auch mal klein angefangen. Vielleicht sind es im nächsten Monat ja schon mehr Interessenten.

Wie man sie bestellt ist hier beschrieben: Druckversion

Die Auslieferung erfolgt natürlich noch im Laufe des Tages.

In eigener Sache: Das Eisingen – Blog auf Papier

Printer
Da ich ab dem 23. September etwas mehr Zeit zur Verfügung haben werde, überlegte ich mir, wie ich diese sinnvoll nutzen könnte.
Dabei ist mir eine Idee gekommen, die ich gerne vorstellen möchte.

Mir ist klar, dass ich mit meiner Info-Seite hier im Internet nur eine Minderheit der Eisinger Bürgerinnen und Bürger erreiche. Daher biete ich für alle Einwohner Eisingens ab Oktober meine Artikel in monatlichen Abständen auch auf Papier an.
Ich stelle mir das so vor, dass ich zu jedem Monatsbeginn die Artikel des vergangenen Monats ausdrucke und in Ihren Briefkasten liefere. Falls Sie nicht alles haben möchten, was ich schreibe, sondern z.B. nur meine Berichte aus dem Gemeinderat, dann können Sie dies gerne angeben.

Ich weiß, dass es problematisch ist im Internet ein Angebot für Menschen ohne Internet zu machen. Aber vielleicht haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, Verwandte und/oder Bekannte für die dieser Service interessant wäre. Es wäre nett, wenn Sie dieses Angebot dann weitergeben würden. Ich habe aber auch schon eine Idee, wie ich die Offline-Bürger in unserer Gemeinde direkt erreichen kann.

Nun will (und kann) ich aber nicht alle Haushalte mit Papier überfluten. Daher habe ich mir ausgedacht, dass es das Beste ist, wenn sich diejenigen, die an diesem Service interessiert sind, bei mir melden. Man kann mich über meine Kontaktdaten hier auf der Seite erreichen.
Schreiben Sie mir einen Brief, eine E-Mail oder eine SMS. Geben Sie als Betreff einfach eisingen-info an und teilen mir Ihren Namen und Anschrift mit. Sie können gerne auch anrufen oder bei einem Spaziergang persönlich vorbei kommen.

Das Angebot ist für die Nutzer völlig kostenlos. (Nur die Anmeldung verursacht u.U. Kosten: Im Falle eines Anrufs oder einer SMS fallen die Gebühren bei Ihrem Provider an, die dieser für eine einfache Verbindung zu einem Anschluss bei 1&1 berechnet. Im Falle eines Briefs die normalen Portogebühren.)

Ihre Anschrift, die ich zu diesem Zweck benötige, werde ich natürlich nicht weitergeben und ausschließlich dazu verwenden Ihnen die Artikel zuzustellen.

Eisingens Satzungen – Teil 1

Satzungen regeln in einer Gemeinde das Zusammenleben. Es gibt sie zu den verschiedensten Themen. Zum Beispiel zu Erschließungskosten, der freiwilligen Feuerwehr, dem Jugendzentrum und vielem anderen mehr.

Im Normalfall kann man jahre- oder auch jahrzehntelang in einer Gemeinde wohnen ohne auch nur mal einen Blick in eines dieser Schriftstücke geworfen zu haben. Eigentlich braucht man sie nur, wenn es Streitigkeiten gibt, man etwas von der Gemeinde möchte, oder umgekehrt, diese plötzlich von einem etwas fordert.

Die Satzungen selbst sind von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich leicht zugänglich. In Waldbüttelbrunn, beispielsweise, sind die Satzungen leicht über das Internet ausfindig zu machen. Dort kann man sie herunterladen und bequem von zu Hause aus studieren. Auch unser anderer Nachbar, Waldbrunn, hat zumindest einen Teil seiner Satzungen im Internet veröffentlicht.

Auch für Eisingen hatte ich schon einmal einen Antrag zur Veröffentlichung der Satzungen im Internet an die Gemeindeverwaltung und den Gemeinderat eingereicht. Leider wurde dieser noch nicht behandelt.

Daher muss man sich hier in das Rathaus begeben und um Einsicht in die Unterlagen bitten. Diese wird selbstverständlich gewährt, denn die Bürgerinnen und Bürger haben tatsächlich ein Recht darauf.
Ich habe das ausprobiert und unsere Bürgermeisterin gefragt, ob ich alle Satzungen der Gemeinde einsehen dürfte. Frau Engert hat umgehend zugestimmt und mir bei dem kurzfristig angesetzten Termin (am 29.08.2013) vier Ordner mit den Satzungen und den Sitzungssaal des Gemeinderats als „Leseraum“ zur Verfügung gestellt.

Tja, da standen sie nun vor mir: Die Worte, die das Leben (in Eisingen) regeln.

SatzungenEisingen01

Was mir als erstes durch den Kopf ging war: „Und was ist, wenn es im Rathaus mal brennt?“
So wie sich mir die Situation darstellte (eine Nachfrage eine Verwaltung hat das bestätigt), gibt es wohl nur diese Exemplare der Satzungen. Damit könnte schon ein kleiner, örtlich begrenzter Brand, der Gemeinde und dem Gemeinderat größere Probleme bereiten. Ich gehe davon aus, dass ein paar Neufassungen und Änderungen wahrscheinlich noch auf irgendeinem PC im Rathaus vorhanden sind. Aber so einiges wäre wohl unwiederbringlich verloren und müsste neu diskutiert und beschlossen werden.
Ich denke, dass hier Handlungsbedarf besteht und man Kopien, insbesondere auch in elektronischer Form, anlegen sollte. Das geht schnell und braucht keinen Platz. Daneben wäre es natürlich gut, wenn darüber nachgedacht würde, wie man die Satzungen allen Bürgern per Internet dauerhaft zur Verfügung stellt.

Aber eigentlich war ich nicht wegen der Sicherheit für die Satzungen ins Rathaus gekommen. Meine Absicht war den Bürgerinnen und Bürgern zu helfen die Politik in einer Gemeinde besser zu verstehen. Informierte Einwohner sind gut für die Demokratie, Demokratie ist gut für eine starke Gesellschaft und die wiederum ist gut für die Gemeinde.
Daher wollte ich feststellen welche Satzungen es gibt, wann sie beschlossen bzw. zuletzt geändert wurden und was sie so im Groben enthalten, um diese Informationen dann in meinem Blog zu veröffentlichen.
Ich machte mich an die Arbeit und schoss zunächst ein paar Fotos von den Ordnern (ich fotografierte die Ordnerrücken, um nicht alles abschreiben zu müssen).

Dann schlug ich Ordner Nummer eins auf und bewunderte das hübsche Inhaltsverzeichnis. Die leichte Unschärfe kommt von meinen hin und wieder ungenügenden Fotografierkünsten, aber die Ausführung mit Schreibmaschine ist original.

SatzungenEisingen02

Das war eine kurze Einführung zu unseren Satzungen. Im zweiten Teil zu den Satzungen beschreibe ich sie näher. Dabei gehe ich auch darauf ein, welche davon überhaupt noch gültig sind und welche schon außer Kraft gesetzt wurden. Diesen Artikel werde ich in den nächsten Tagen hier veröffentlichen.
Sie werden dann feststellen, dass die Frage, ob unsere Bürgermeisterin teilweise noch in D-Mark bezahlt wird, durchaus berechtigt ist.

In eigener Sache: 107 Tage Eisingen – Blog

Meine Seite hier betreibe ich nun seit dem 16. Mai 2013. Da finde ich es nun an der Zeit, eine kleine Bilanz zu ziehen.

Ich veröffentlichte seit dem Start des Blogs 31 Beiträge. Mit großer Freude stellte ich fest, dass die Zugriffszahlen auf meine Texte von Monat zu Monat wuchsen. Natürlich kann ich mich lange noch nicht mit Seiten messen, die täglich tausende oder gar Millionen von Zugriffen habe. Aber im Rahmen meiner Möglichkeiten und für die Größe unserer Gemeinde bin ich wirklich zufrieden.

Hier ist eine kleine Statistik, die die Anzahl der Seitenaufrufe pro Monat darstellt.

Zugriffe2013_05-08

Für Ihr Interesse an meinen Artikeln, und an den politischen und sonstigen Ereignissen in Eisingen bedanke ich mich heute ganz, ganz herzlich bei Ihnen. 

DANKE!

Dies ermutigt mich natürlich auch, weiterhin Artikel zu veröffentlichen. Bald ist die Sommerpause des Gemeinderats um und es wird wieder viel zu berichten geben.

Zudem mache ich mir Gedanken, wie ich mein Informationsangebot noch ausbauen kann. Dazu habe ich auch schon eine Idee. Sobald die letzten Details dazu geklärt sind, werde ich sie natürlich hier bekannt geben. Dies sollte in den nächsten Tagen der Fall sein.

Falls Sie nun neugierig geworden sind, schauen Sie einfach ab und an vorbei oder lassen Sie sich über neue Artikel automatisch benachrichtigen in dem Sie rechts Ihre E-Mail-Adresse eintragen und dann auf „Folgen“ klicken. Sie erhalten dann eine E-Mail in der Sie den Vorgang noch einmal mit einem Klick bestätigen müssen. Ab dann werden Sie, immer wenn ich einen neuen Artikel veröffentliche, automatisch eine Benachrichtigungsmail erhalten.