In eigener Sache: Ergänzung zum Anruf aus dem Rathaus

Offensichtlich habe ich bei dem Anruf aus dem Rathaus ein Detail nicht richtig mitbekommen.
Ich bitte dafür um Entschuldigung.

Die Bürgermeisterin war so freundlich mich darauf aufmerksam zu machen. Immerhin verkleinert sich damit der Kreis, der in Betracht kommenden Personen, ganz dramatisch.

Der Artikel wurde inzwischen entsprechend ergänzt.

3 Kommentare zu “In eigener Sache: Ergänzung zum Anruf aus dem Rathaus

  1. Namenloser XY 5. Februar 2015 um 20:21 Reply

    Ereignisse der letzten Wochen sollten doch einigen Schreibern Anlass zum Nachdenken geben. Unter dem Mantel der Satire ist es scheinbar inzwischen allen erlaubt, andere zu beleidigen. Leider scheint dies auch in öffentlichen Blogs aus der Anonymität heraus erlaubt und vielleicht sogar gewünscht zu sein. Jeder, der nicht anonym andere beleidigt, ist dumm, denn… (ich zitiere den Betreiber dieses Blogs): „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Somit muss es sich niemand gefallen lassen beleidigt zu werden. Da der Staat ein Monopol auf die Strafverfolgung hat, war eine Anzeige die einzig logische Konsequenz.“
    Liebe Anonymes, Anonymen, Anonymi, ……. Denkt alle mal darüber nach!!!!

  2. knuddelbuddel 5. Februar 2015 um 23:47 Reply

    Na da bin ich jetzt mal gespannt welche anonymen Reaktionen nun auf diesen Kommentar hin folgen !!!

  3. Anonymus 8. Februar 2015 um 12:46 Reply

    Wenn man mal wie jeder normal denkende Mensch logisch überlegt, kommt nur ein Gemeinderat in Frage…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: