Familientag der UBE

Am gestrigen Sonntag organisierten die UBE am 12:00 einen Familiennachmittag.
Als ich mit meiner Familie kurz nach Mittag beim TSV Sportheim ankam, war die Veranstaltung schon gut besucht. Es gab verschiedene Gerichte (Schnitzel, Nudeln, Rindfleisch und Pommes) zu sehr erschwinglichen Preisen.
Wer eine Wahlveranstaltung mit vielen Reden erwartet hatte, wurde aber enttäuscht. Außer eine kurzen Begrüßung durch Frau Engert gab es keine Reden und die Wahlwerbung beschränkte sich auf einige wenige Plakate.
Nach dem Essen hatte man Gelegenheit sich nett zu unterhalten und die Kinder wurden von einem Zauberer beschäftigt und konnten Fußball spielen.
Die Veranstalter teilten mir mit, dass sie einen Überschuss in Höhe von 415,20 Euro erwirtschaftet haben, die in Form von Spenden dem Kindergarten und den beiden Eisinger Seniorenkreisen zugute kommen sollen. Bilder von dem Ereignis soll es bald auf der Homepage der UBE geben.

Mit Tag(s) versehen: , , ,

Ein Kommentar zu “Familientag der UBE

  1. Hans im Glück 10. März 2014 um 13:47 Reply

    Kein Märchen.
    Der Familiennachmittag der Unabhängigen Bürger Eisingen ist eine wahre Wohltat für Seele und Körper gewesen.

    Eine kurze Begrüßungsrede der Bürgermeisterin und hervorragende Verpflegung und Bewirtung gaben den Auftakt zu einem wunderbaren Nachmittag.
    Hochachtung was die fleißigen Frauen und Männer in der Küche, am Spülbecken, hinter der Theke und bei der Bedienung der Gäste am Tisch den Gästen und Besuchern geboten haben.

    Ein buntes, unterhaltsames Rahmenprogramm, das den Kleinsten, ihren Eltern und Großeltern viel Abwechslung und eine Menge Spaß und Bewegung bereithielt.
    Der Zauberer hat nicht nur die kleinen Kinder zum Mitmachen gebracht, als sie mit Zaubersalz und Zauberspruch ein Malbuch ganz ohne Stifte ausmalen konnten. Auch Jugendliche und Erwachsene und einige Mitbürger aus dem St. Josefs Stift waren mit ganzem Einsatz dabei als festgestellt wurde, dass eine Schallplatte sich über die Generationen hinweg betrachtet, eigentlich gar nicht so sehr von einer CD unterscheidet.
    Das war eine richtig schöne runde Sache.

    Und bei der Anzeige der Messwerte, die bei den Schüssen auf’s Fußballtor ermittelt wurden, erscheint mir der Schuss eines Jugendlichen mit 105 km/h dann auch schon rekordverdächtig. Einige Mitspieler haben bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein sogar barfuß den Ball ins Tor getreten.

    Glückwunsch an die Organisatoren und die vielen Helfer und auch wenn man kaum was davon mitbekam, Danke für diese Art des Wahlkampfes !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: